18 | 12 | 2017
Hauptmenü
Besucherzähler
Heute146
Gestern128
Woche146
Monat2898
Gesamt1024027

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Hochgerechnet fast täglich ein Einsatz

Von Matthias Dinger

BRANDSCHUTZ Die Michelstädter Feuerwehr zeichnet in einer Feierstunde zahlreiche verdienstvolle Aktive aus

MICHELSTADT - Die Stadt Michelstadt, der Odenwaldkreis und das Land Hessen haben die Leistung der Freiwilligen Feuerwehren von Michelstadt und seinen Stadtteilen in einer Feierstunde gewürdigt.

Eine eng bebaute Altstadt voller schmucker Fachwerkhäusern – damit kann Michelstadt punkten. Doch aus dem pittoresken Gassengewirr kann eine gefährliche Falle werden, wenn dort einmal Feuer ausbricht – ein Horrorszenario. Glücklich schätzen können sich daher Michelstadts Bürger, dass im Zentrum wie in den Stadtteilen gut ausgebildete Feuerwehren für den Notfall zur Verfügung stehen. Zu verdanken ist dies nicht zuletzt einer guten Zusammenarbeit von Landkreis und Kommunen und natürlich dem Engagement jeder einzelnen Frau und jedes einzelnen Mannes in den Einsatzabteilungen.

Vergangenes Jahr 314 Mal alarmiert

Insgesamt 314 Mal rückte die Freiwillige Feuerwehr 2015 aus. Dabei galt es, 37 Brände zu löschen und in 147 Fällen technische Hilfe zu leisten; dazu kommen die Dienste bei großen Veranstaltungen. Statistisch gesehen bedeutet dies fast täglich einen Einsatz. Allein an diesen Zahlen lässt sich die große Bedeutung der Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr ermessen.

Dafür, dass sich die Einsatzkräfte in vielen Stunden für die Sicherheit der Bürger Michelstadts einsetzten, bedankten sich jetzt der Odenwälder Landrat Frank Matiaske, Bürgermeister Stephan Kelbert, Kreisbrandinspektor Horst Friedrich und Stadtbrandinspektor Gerd Beller in einer Feierstunde. Von 450 aktiven Mitgliedern wurden 52 mit einer Prämie gewürdigt. Insgesamt 1145 Mitgliedsjahre kamen bei der Verleihung der Brandschutzabzeichen zusammen.

Das silberne Brandschutzabzeichen am Bande wurde gleich sieben Mal vergeben. Sechs Aktiven heftete Matiaske im Namen des Landkreises für 40-jährige Treue zur Feuerwehr das goldene Brandschutzabzeichen am Bande an. Auch der Bezirksfeuerwehrverband Hessen-Darmstadt hatte Edelmetall zu vergeben: Belohnt wurde die 25-, 40-, 50-, und 60-jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Gewürdigt wurden dabei Männer, die 40 Jahren Zeit und Kraft im Dienste der Gesellschaft investiert haben und anschließend als Mitglieder in der Ehren- und Altersabteilung weiterhin mit Rat und Tat halfen. Für mehr als 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr bekamen damit Ludwig Bernhard (Steinbuch), Willi Hofmann und Gerhard Koch (beide Vielbrunn), Ernst-Ludwig Krall (Stockheim), Hans Ludebühl (Steinbuch), Helmut Möller (Michelstadt) und Philipp Weyrich (Vielbrunn) das goldene Ehrenzeichen am Bande des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt.

Blick auf den Nachwuchs

Im Namen der Stadt Michelstadt bedankte sich außerdem Bürgermeister Kelbert bei Michael Weyrich und Helmut Möller für 40 sowie 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr.

Eigentlich wäre ein solcher Anlass Grund genug, um stolz und zufrieden in die Zukunft zu schauen, wäre da nicht ein Wermutstropfen mit Blick auf den Nachwuchs: Die Zahl derer, die die Feuerwehr verlassen, übersteigt die Zahl der Neuzugänge. Zwar ist die Lage noch nicht dramatisch, doch hatte Stadtbrandinspektor Gerd Beller in der Hauptversammlung der Wehren warnend den Zeigefinger gehoben (ECHO vom 4. Mai: „Thema Nachwuchs ein Dauerbrenner“).

 

Quelle: www.echo-online.de