20 | 06 | 2018
Hauptmenü
Besucherzähler
Heute8
Gestern213
Woche538
Monat7224
Gesamt1085942

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Gerd Beller scheidet als 1. Vorsitzender und Wehrführer aus - Thomas Reubold führt
nach Neuwahlen die Michelstädter Wehr

Ein emotionaler Abend für die Michelstädter Brandschützer anlässlich der
Jahreshauptversammlung im Michelstädter Hof.
Gerd Beller scheidet nach 38 jähriger Tätigkeit als Wehrführer und 36 Jahren als 1.
Vorsitzender aus den Ämtern aus. “Ein Beispiel für ein Leben um und für die Feuerwehr”, so
Bürgermeister Stephan Kelbert.
Gerd Beller trat als 16 Jähriger in die Michelstädter Wehr ein. Übernahm früh das Amt des
Jugendfeuerwehrwartes und im Verlauf die Aufgaben des Wehrführers und 1. Vorsitzenden.
Dank und Anerkennung für die enorme geleistete Arbeit der vergangenen Jahre konnten die
Anwesenden ihm in dieser Versammlung zum Ausdruck bringen.
Bei Neuwahlen wurde Thomas Reubold als neuer Wehrführer gewählt. Der bisherige
Stellvertreter Jürgen Obier stellte sich nicht mehr zur Wahl. Als dessen Nachfolger wurde
Volker Fink durch die Versammlung gewählt.
Die Funktion des 1. Vorsitzenden wird nun durch den bisherigen 2. Vorsitzenden Stefan
Uhrig wahrgenommen. Für die nun vakante Stelle des 2. Vorsitzenden im Vorstand wurde
Andreas Brunner gewählt.
Des weiteren wurden Stefan Beller als Jugendfeuerwehrwart und Ann- Kathrin Frank als
Leiterin der Minifeuerwehr wiedergewählt. Erneut als Vertreter des Spielmannszuges steht
Stefanie Schwöbel dem Wehrausschuss zur Verfügung.
Nach 15 Jahren trat Georg- Adam Walther nicht mehr als Vertreter der Ehren- und
Altersabteilung an. Auf Vorschlag der Ehren- und Altersabteilung wurde Heinz Schleußner
als dessen Vertreter einstimmig gewählt.
Ergänzend wurde Dennis Emmel als Beisitzer im Vorstand sowie Tim Erzgräber, Hans-
Ludwig Knust und Uwe Schlander als Vertreter der Einsatzabteilung im Wehrausschuss
gewählt.
Im vorhergehenden Bericht des Wehrführers und 1. Vorsitzenden konnte auf ein
ereignisreiches Jahr der Michelstädter Feuerwehr zurückgeblickt werden.
An über 50 Übungs- und Ausbildungsdiensten sowie an 2 Gemeinschaftsübungen und
mehreren Waldbrandübungen konnten die Feuerwehrfrauen und -männer ihr können unter
Beweis stellen. Gefordert wurden sie an 230 Einsatzstellen die sich in 118 Technische
Hilfeleistungen, 32 Brandeinsätze, 30 Fehlalarme sowie 50 sonstige Einsätze gliedern.
Die Einsatzabteilung der Michelstädter Wehr besteht zur Zeit aus 66 aktiven Mitgliedern,
davon 7 Frauen. An 58 Ausbildungsveranstaltungen und Lehrgang Besuchen lässt sich
ablesen, dass die Mitglieder der Feuerwehr Michelstadt einen guten Ausbildungsstand
vorweisen können und sich stetig weiterbilden.
Gerd Beller berichtete vom 32. Michelstädter Feuerwehrball der traditionell den
gesellschaftlichen Höhepunkt im Berichtsjahr darstellte. Des Weiteren konnte ein Ausflug mit
allen Abteilungen in den Rheingau mit der Möglichkeit zum Besuch eines Vergnügungsparks
im September angeboten werden. Weitere Aktivitäten des Feuerwehrvereins waren das
Fußballturnier in den Campus Sporthallen sowie ein Besuch bei der Partnerfeuerwehr in
Rumilly.
Jugendfeuerwehrwart Stefan Beller konnte über eine solide Jugendarbeit Berichten. 19
Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 17 Jahren engagieren sich Woche für Woche bei
der Michelstädter Jugendfeuerwehr um zu lernen wie beispielsweise Feuer entsteht und mit
welchen Löschmitteln Feuer bekämpft werden kann. Dank der hervorragenden Arbeit der
Minifeuerwehr konnten im Berichtsjahr 4 Kinder langfristig für die Jugendfeuerwehr
gewonnen werden, so Stefan Beller.
Die Leiterin der Minifeuerwehr, Ann-Kathrin Frank, lobte ebenfalls die gute Zusammenarbeit
mit der Jugendfeuerwehr und gerade den Übergang von Minifeuerwehr in die
Jugendfeuerwehr. Die Michelstädter Minifeuerwehr besteht aus ebenfalls 19 Mädchen und
Jungen im Alter von 6 bis 10 Jahren.
Die Kette von Minifeuerwehr, über die Jugendfeuerwehr bis hin zur Einsatzabteilung greift
wie drei Zahnräder ineinander mit dem Ziel junge Menschen für den aktiven Einsatzdienst zu
begeistern.
Für das Spielleuteorchester berichtete Stefanie Schwöbel über die gute Kooperation mit den
Kameraden aus Erbach. Als Spielleuteorchester Erbach- Michelstadt konnten mehrere gut
besuchte Auftritte absolviert werden. Gemeinsam mit weiteren Spielmannszügen habe man
erfolgreich ein Probewochenende in Bad Kreuznach absolviert.
Die Rechnerin des Feuerwehrvereins Jennifer Brunner konnte in ihrem ersten Kassenbericht
über einen positiven Kassenstand berichten. Zu erwähnen sind hier einige Spenden von
Unterstützern, ohne diese die Arbeit der Feuerwehr deutlich erschwert wäre.
Gerd Beller dankt den städtischen Gremien in diesem Zuge für die Unterstützung im
vergangenen Jahr. So wurden die Mittel zur Ersatzbeschaffung der in die jahre
gekommenen Drehleiter bewilligt sowie die Beschaffung der Pager zur stillen Alarmierung
über das digitale Funknetz eingeleitet.
In den Grußworten konnten Bürgermeister Stephan Kelbert, Kreisbrandinspektor Horst
Friedrich sowie Stadtverordnetenvorsteher Andreas Klar eine leistungsstarke Feuerwehr
begrüßen. Feuerwehr auf dem Land bedeutet 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr
freiwillig sich in den Dienst für die Bevölkerung zu stellen.
Kreisbrandinspektor Friedrich lobte die aktiven der Michelstädter Wehr als wichtige Säule
der Feuerwehr im Odenwaldkreis. So ist die Freiwillige Feuerwehr Michelstadt
Lehrgangsstandort für die Grundlehrgänge im Odenwaldkreis. Als Feuerwehr mit
überörtlichen Aufgaben unterstützt diese mit Sonderausstattung die umliegenden
Feuerwehren und rücken als Bestandteil des Gefahrstoff-ABC Zuges des Odenwaldkreises
als Messgruppe oder mit einem kompletten Zug zu Einsatzlagen mit der Beteiligung von
gefährlichen Stoffen und Gütern im gesamten Kreisgebiet aus.
Alle Abteilungen der Michelstädter Feuerwehr sind auf der Suche nach Zuwachs. Sei es als
Musiker im Spielmannszug, bei den Jugendorganisationen der Wehr in Mini- und
Jugendfeuerwehr oder als aktiver Brandschützer in der Einsatzabteilung.