Jahreshauptversammlung 2020

Das Jahr 2019 stand ganz im Zeichen des 150. Jubiläum der Wehr, da sind sich 1. Vorsitzender Stefan Uhrig und Wehrführer Thomas Reubold einig.

Der Vorsitzende eröffnete die Versammlung und gab zugleich einen Rückblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Das Jahr begann mit einem Fototermin der gesamten Wehr. Bald folgte das Totengedenken am Ehrenmal und die Akademische Feier zum Jubiläum im Schenkenkeller. Hier führte der ehemalige Michelstädter Feuerwehrmann Sven Bardonner sehr anschaulich durch die Geschichte der Feuerwehr Michelstadt. Natürlich durften hier Musikstücke des Spielleuteorchester Erbach-Michelstadt nicht fehlen, denn der Michelstädter Spielmannszug feierte zeitgleich sein 115 Jähriges Bestehen.

Das Highlight des Jahres folgte im Mai: der Kreisfeuerwehrtag mit 150 Jahre Feuerwehr Michelstadt auf dem Bienenmarktgelände. Zur Sternfahrt am Freitag sind 110 Feuerwehrfahrzeuge aus der Umgebung angereist, um gemeinsam zu feiern. Es folgte das Veteranentreffen und ein Freundschaftsspielen der Musikzüge aus Nah- und Fern. Am Sonntag konnten bei einer Ausstellung über 100 Fahrzeuge von Feuerwehr, Hilfsorganisationen und der Polizei bestaunt werden. Feuerwehr zum Anfassen- bei Vorführungen konnte sich die Bevölkerung über die Arbeit der Brandschützer informieren. Auch ein Stand der französischen Partnerfeuerwehr aus Rumilly durfte nicht fehlen. Den Abschluss bildete ein Festumzug durch die historische Altstadt mit 700 Teilnehmern. Uhrig und Reubold sind besonders stolz auf die Mannschaft, "was wir gemeinsam mit unseren Partnern und Freunden da geleistet haben, dass ist kaum in Worte zu fassen". Dies bestätigte auch Kreisbrandinspektor Horst Friedrich in seinem Grußwort. Es folgten noch ein Besuch in Rumilly, der Ehrungsabend im Schenkenkeller mit Überreichung der Ehrenplakette des Landes Hessen sowie eine gemeinsame Winterwanderung mit der Feuerwehr Reichelsheim.

Feuerwehrverein unterstützt den Brandschutz mit hohen Zuwendungen

Rechnerin Jennifer Brunner legte gegenüber der Versammlung einen positiven Kassenbericht vor. Insgesamt wurden durch den Feuerwehrverein über 9000€ an Zuwendungen für den Brandschutz und die Technische Hilfeleistung bereitgestellt. So konnte an diesem Abend eine Akkukettensäge sowie zwei Wärmebildkameras offiziell an die Wehr übergeben werden.

Den Bericht der Wehrführung trug der stellvertretende Wehrführer Volker Fink vor

Er berichtete von 188 Einsätzen im vergangenen Jahr. Diese gliedern sich in 68 Brandeinsätze, 113 Technische Hilfeleistungen sowie 7 Fehlalarme. Leider gab es 2019 eine Fortführung der Brandserie in den Waldbereichen um das Silberbrünnchen und des Friedwaldes sowie im Stadtwald in der Verlängerung des Michelstädter Friedhofes. 2019 kam es auch zu Bränden in Erbacher Waldgemarkungen, bei denen die Kameraden aus Erbach unterstützt wurden. Dies zeigt die herausragende Zusammenarbeit mit den umliegenden Wehren. Auch mit Brombachtal, in deren Alarmplan die Michelstädter fest verankert ist.

Personell bestens aufgestellt

Mit zur Zeit 75 aktiven Feuerwehrangehörigen, davon 68 Männer und 7 Frauen, ist die Michelstädter Wehr auf personellem Höchststand seit Gründung. Erfreulich sind drei Neueintritte sowie fünf Übertritte aus der Jugendfeuerwehr zu nennen. Mit Gerd Beller wurde eine wichtige Persönlichkeit der Wehr in die Ehren- und Altersabteilung übernommen. Bei allen Einsätzen wurde die geforderte Mindeststärke erreicht- auch die Tagesalarmsicherheit ist somit gegeben. Dies ist besonders wichtig, denn die Michelstädter Wehr stellt gemeinsam mit der Feuerwehr Erbach den GABC Zug des Odenwaldkreises und ist Bestandteil der GABC Messgruppe. Des Weiteren engagieren sich einige der Wehr als Kreisausbilder, Führungskräfte in der Technischen Einsatzleitung oder in weiteren Kreisfunktionen.

Die Michelstädter bildeten sich in 54 Übungs- und Ausbildungsdiensten fort. Hinzu kommen Sonderausbildung für etwa Einsatzleitwagen, Drehleiter, Atemschutzgeräteträger oder Feuerwehrsanitäter. 110 Lehrgänge und Seminarbesuche sind zusätzlich zu vermerken.

Die Stärke der Mannschaft zeigte sich auch bei der Jahreshauptübung. Hier konnten zwei Löschzüge besetzt werden. Die Besonderheit: jeder Zug verfügte über eine Michelstädter Drehleiter.

Denn nach der Auslieferung der neuen Drehleiter ist der Fuhrpark der Feuerwehr Michelstadt annähernd für die kommenden Aufgaben gerüstet.

Es steht lediglich die Ersatzbeschaffung des Vorausgerätewagen sowie des Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser aus. Diese Fahrzeuge werden durch ein kombiniertes "Vorauslöschfahrzeug" ersetzt. Ein schnelles, wendiges Fahrzeug für die Altstadt, das auch zum Verkehrsunfall als erstes Fahrzeug ausrückt.

Die Arbeiten rund um den Feuerwehrdienst, gerade im Bezug auf die Gerätewartung wird immer vielfältiger. Mit Fertigstellung der neuen Atemschutzwerkstatt kommen noch weitere Aufgaben hinzu. Die ehrenamtlichen Gerätewarte der Wehr leisteten im vergangenen Jahr über 2218 Arbeitsstunden, was den Rahmen einer hauptamtlichen Stelle sogar übersteigt. Dieser Belastung soll im kommenden "Bedarfs- und Entwicklungsplan" Sorge getragen werden.

  • Übergabe WBK 1

    Zwei Wärmebildkameras und eine Akkukettensäge aus Vereinsmitteln konnten der Wehr übergeben werden.

  • Übergabe WBK 2
  • Hans-Peter Orth Ehrenmitglied

    Unser Schriftführer Hans-Peter Orth schied nach 35 Jahren aus seinem Amt aus und wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

  • Die meisten Übungsbesuche

    An den meisten Übungen nahmen Uwe Sulzbach, Peter Trumpfheller und Alexander Schulte teil. (mittlere drei von links)

  • Neue Mitglieder

    Volker Fink (links) und Thomas Reubold (rechts) hießen die neuen Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr herzlich willkommen. (v.l.n.r.: Volker Fink, Moritz Uhrig, Daniel Fuchs, Florian Sulzbach, Sebastian Schwinn, Pascal Körber, Thomas Reubold)

  • Der Vorstand

    Der neu gewählte Vorstand. (Von links: Leiterin der Kinderfeuerwehr Nathalie Brunner, Vertreter der Musiker Rene Groll, Schriftführerin Desiree Heß, 1. Vorsitzender Stefan Uhrig, Rechnerin Jennifer Brunner, Beisitzer Dennis Emmel, 2. Vorsitzender Andreas Brunner, Wehrführer Thomas Reubold, Vertreter der Ehren- und Altersabteilung Heinz Schleußner sowie Jugendfeuerwehrwart Stefan Beller)

Die Jugendabteilungen sind die Zukunft der Wehr

Für die Minifeuerwehr berichtete Minifeuerwehrwartin Ann-Kathrin Frank über das vergangene Jahr. Drei Kinder konnten in die Jugendfeuerwehr übergeben werden. Somit engagieren sich noch 16 Kids, davon 7 Jungen und 9 Mädchen, in der Abteilung für die Jüngsten.
Neben dem Besuch der Atemschutzstrecke, Experimenten und vielen Spielen mit dem Element Wasser war ganz sicher die Abnahme der "Tatze Stufe 1" das Highlight des Jahres. Die Kinder bewiesen ihr Können und dürfen nun stolz ein Abzeichen tragen. Ann- Kathrin Frank stellte ihr Amt nach einigen Jahren Tätigkeit zur Verfügung. Die Versammlung bestätigte Nathalie Brunner als ihre Nachfolgerin und somit zur neuen Minifeuerwehrwartin. Die erste Herausforderung im neuen Amt wird das Jubiläum "15 Jahre Minifeuerwehr Michelstadt" sein.

In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 17 Jungen und Mädchen. Eine besonders herausragende Leistung, sich Woche für Woche bei der Feuerwehr einzubringen, bei dem steigenden schulischen Druck, so Jugendfeuerwehrwart Stefan Beller. Im vergangenen Jahr konnten die Kinder am Kreisjugendfeuerwehrtag teilnehmen sowie an einem “Berufsfeuerwehrtag” 24 Stunden im Feuerwehrhaus verbringen, und so manchen Übungseinsatz abarbeiten. Eben wie eine richtige Berufsfeuerwehr. Besonderes Augenmerk legten die Betreuer der Jugendfeuerwehr 2019 auf die Brandschutzerziehung und Mitgliedergewinnung. So wurde mit der Stadtschule Michelstadt eine Kooperation geschlossen, und ein Schulhalbjahr lang wöchentlich eine Feuerwehr-AG angeboten. Die Zusammenarbeit mit den Michelstädter Schulen soll weiterhin ausgebaut werden.

Die Proben für das 115 Jährige Jubiläum begannen im eigenen Gruppenraum

Für das Spielleuteorchester berichtete Rene Groll. 17 Spielleute engagieren sich im gemeinsamen Spielleuteorchester mit der Erbacher Wehr. Um spielfähig zu bleiben, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Musikern aus Sandbach und Mümling- Grumbach notwendig. Musikalische Höhepunkte im Berichtsjahr waren neben dem Freundschaftsspiel am Kreisfeuerwehrtag das Weihnachtskonzert in der katholischen Kirche in Erbach und die Adventsandacht in Sandbach.

Vorstand neu gewählt

Turnusgemäß standen die Neuwahlen im Vorstand des Feuerwehrvereins an. Hierbei wurden Stefan Uhrig als 1. Vorsitzender, Andreas Brunner als sein Stellvertreter, Jennifer Brunner als Rechnerin, Dennis Emmel als Beisitzer und Rene Groll als Vertreter der Musikabteilung im Amt Bestätigt.
Schriftführer Hans- Peter Orth stellte sich nach 35 Jahren im Amt keiner erneuten Wahl. Die Versammlung wählte Desiree Heß als dessen Nachfolgerin.

Hans- Peter Orth trat 1969 den Musikern der Feuerwehr bei und leitete von 1984 bis 2006 den Spielmannszug der Michelstädter Feuerwehr. Ab 1984 engagierte er sich ebenfalls in der Funktion des Schriftführers im Vorstand des Feuerwehrvereins. Nach 50 Jahren Mitgliedschaft wurde Hans- Peter Orth durch die Versammlung, auf Vorschlag des Vorstandes, zum Ehrenmitglied ernannt.

Auf 60 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr kann Adam Gerbig zurückblicken und konnte nun eine städtische Ehrung durch Stadtbrandinspektor Jürgen Obier entgegennehmen.

Des Weiteren stimmte die Versammlung der Neufassung der Satzung des Feuerwehrvereins zu. Diese Änderung wurde unter Anderem durch Datenschutz- und Begriffsänderungen notwendig.

In ihren Grußworten würdigte Bürgermeister Stephan Kelbert sowie Dr. Tobias Robischon, als Vertreter des Stadtverordnetenvorstehers, die Arbeit der Michelstädter Brandschützer. Viele führen ein sehr intensives Feuerwehrleben, mit vollem Einsatz für die Bevölkerung. Gerade nach dem vergangenen "Feuerwehrjahr" für die Stadt Michelstadt. Beide blicken auf eine intakte Kameradschaft und ein tolles Zusammenspiel aller Abteilungen.
Neben der Leistung im Feuerwehrdienst seien auch die wichtigen Dienste für die Bevölkerung, wie etwa die Einsammlung der ausgedienten Weihnachtsbäume, zu würdigen.

Kreisbrandinspektor Horst Friedrich und Stadtbrandinspektor Jürgen Obier ziehen den Hut vor dem Geleisteten. Ob Einsätze, Ausbildung oder gerade die Kompetenz im Bereich Gefahrgut- die Michelstädter Wehr sei eine wichtige Säule der Gefahrenabwehr im Odenwaldkreis.

"Gemeinsam werden wir alles erreichen", da sind sich alle Verantwortlichen der Feuerwehr Michelstadt einig. Angefangen bei der Unterstützung in der Jugendarbeit bis hin zu kommenden Sonderaufgaben. Im Jahr 2020 wird gemeinsam mit der Feuerwehr Erbach der Kreisjugendfeuerwehrtag ausgerichtet.

(Text und Bilder: Stefan Beller / Feuerwehr Michelstadt)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen