RW 1

Im Jahr 1999 wurde der RW 1 in den Einsatzdienst übernommen. Der Aufbau stammt von der Firma Ziegler auf einem Mercedes 917 AF Fahrgestell mit einer Leistung von 125 kW.

Die Fahrzeugbezeichnung steht für Rüstwagen. Fahrzeuge, die nach dieser Norm konzipiert sind, verfügen über besonders viele Gerätschaften, sodass mit ihnen das breite Spektrum der technischen Hilfeleistungen abgedeckt werden kann.

  • RW1 1
  • RW1 2
  • RW1 3

    Das hydraulische Rettungsgerät fällt sofort ins Auge. Weiterhin sieht man viele technischen Geräte, die bei Verkehrsunfällen benötigt werden.

  • RW1 4

    Auch Atemschutzgeräte und Verkehrsabsicherungsmaterialien sind auf dem Fahrzeug verladen.

  • RW1 5

    Links ist der 20 kVA Generator zu sehen. Im roten Koffer neben der Kettensäge befindet sich eine akkubetriebene Säbelsäge.

Der Rüstwagen rückt oft zu Verkehrsunfällen aus, weil viele wichtige Geräte, wie hydraulisches Rettungsgerät, Unterbauungsmaterial und Rettungszylinder verlastet sind. Bei einem Verkehrsunfall wird dieses Fahrzeug vom VGW unterstützt, der vor dem RW an die Einsatzstelle fährt.

Allerdings bietet die Beladung deutlich mehr Einsatzmöglichkeiten als nur die Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen. Zum Beispiel Lassen sich mit den Lufthebekissen schwere Gegenstände anheben, falls eine Person eingeklemmt ist. Verschiedenes Werkzeug hilft den Einsatzkräften dabei Probleme zu lösen, falls mal improvisiert werden muss. So kann auch Eigentum im Fall von Einbruch abgesichert werden. Ein Wasser- und Eisrettungsset mit zwei Überlebensanzügen hilft im Winter falls eine Person auf einer Eisfläche einbricht und schützt dabei die Einsatzkräfte. Mit einem auf dem Dach verlasteten Schlauchboot können Wasserrettungen durchgeführt werden, nachdem dieses mit Hilfe einer Pressluftflasche aufgeblasen wurde. Diverses Schneidgerät kann sehr vielseitig zur Menschenrettung, zum Schutz vor Gefahren oder zur Befreiung von Fahrbahnen genutzt werden.

Durch die vielen Geräte und Werkzeuge sind die Einsatzmöglichkeiten sehr universell und können jederzeit durch den Einfallsreichtum der Einsatzkräfte erweitert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen