GW-ABC-Erk

Der Gerätewagen Erkunder für atomare, biologische und chemische Gefahren wurde 2018 im Rahmen einer Beschaffungsaktion des Landes Hessen bei uns stationiert und ersetzt somit den ABC-ErkKw und den GW-StrSpTr. Er ist auf einem Mercedes Sprinter 519 CDI KA aufgebaut (Baujahr 2018) und verfügt über eine Leistung von 140 kW. Der Aufbau stammt von der Firma Visser in Leeuwarden (Niederlande), die zur Ziegler-Gruppe gehört.

Das Fahrzeug stellt, zusammen mit unserem ELW 1 oder dem ELW 1 der Feuerwehr Breuberg/Hainstadt, dem ABC-ErkKw der Feuerwehr Breuberg/Sandbach und seit 2019 mit einem Fahrzeug der Feuerwehr Reichelsheim, die GABC-Messgruppe des Odenwaldkreises. Diese hat die Aufgabe Gefahren im atomaren, biologischen und chemischen Bereich zu detektieren und dadurch die Einsatzleitung beim weiteren Vorgehen zu unterstützen. Um dieses Aufgabenspektrum abzudecken besitzen die beiden Messfahrzeuge der Messgruppe verschiedene Instrumente um Konzentrationen von Gefahrstoffen oder Strahlung nachzuweisen. Mit verschiedenen Prüfmethoden ist es auch möglich den unbekannten Stoff auf wenige Stoffe einzugrenzen, sodass weitere Maßnahmen ergriffen werden können. Die Basis für die Arbeit der Messgruppe und des Fahrzeugs bildet hierbei eine große Stoffdatenbank und verschiedene Prüfgeräte, die allesamt auf dem Fahrzeug verlastet sind.

In einem Einsatz der GABC-Messgruppe werden verschiedene Proben und Messungen an verschiedenen Orten im Einsatzgebiet durchgeführt, um so einen Überblick zu bekommen wo Schadstoffkonzentrationen vorhanden sind. Durch diese Daten kann auch ein Ausbreitungsmodell erstellt werden, wodurch die Bevölkerung frühzeitig gewarnt und eventuell evakuiert werden kann. Koordiniert wird das Ganze von der Messleitkomponente (ELW 1), die den einzelnen Messfahrzeugen Aufträge erteilt und alle eingehenden Daten zu Messungen sammelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen