Neubeschaffung eines Vorauslöschfahrzeugs

Mit dem fortschreitenden Alter unseres Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF-W), mit dem Baujahr 1992, wuchs auch das Bedürfnis eines Ersatzfahrzeugs. Schließlich diente das TSF-W hauptsächlich zur Brandbekämpfung in den engen Gassen unserer historischen Altstadt, sowie zur Unterstützung bei Großbränden, Langen Wegstrecken und Brandsicherheitsdiensten. Deshalb traf sich bereits im August 2019 eine große Gruppe interessierter und engagierter Mitglieder unserer Einsatzabteilung, um ein Fahrzeugkonzept für ein Ersatzfahrzeug auszuarbeiten. Dabei wurden zunächst einige grundlegende Fragen wie die Besatzungsstärke, Einsatzzwecke und Motorisierung geklärt. Während den Diskussionen wurde deutlich, dass mit diesem neuen Fahrzeug gleich zwei alte Fahrzeuge ersetzt werden konnten, nämlich zum einen das TSF-W und zum anderen der ebenfalls in die Jahre gekommene Vorausgerätewagen (VGW). Schließlich entschied man sich für das Fahrzeugkonzept eines sogenannten Vorauslöschfahrzeugs, welches in die Kategorie der Sonderlöschfahrzeuge fällt. Die Einsatzmöglichkeiten gehen allerdings weit über das hinaus, was der Name suggeriert. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein echtes Multitalent, da es sowohl für die schnelle Brandbekämpfung, besonders in der Altstadt, aber auch für die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen ausrückt. Außerdem wird es in Zukunft einen Trupp mit Atemschutz zusammen mit der Atemschutznotfalltasche im Brandfall auf die Stadtteile befördern, und in Verbindung mit dem Rettungsboot zu Rettungseinsätzen in und an Gewässern eingesetzt werden.

Nachdem die Ausschreibung erstellt und öffentlich gemacht wurde, konnte das Fahrzeug nach einigen Wochen offiziell in Auftrag gegeben werden. Gewonnen hat die Firma Rosenbauer aus Oberösterreich, welche in den folgenden Monaten das Fahrzeug vom Fahrgestell bis zum fertigen Ausbau komplett aufbaute. Als Grundlage dafür diente der Aufbau der Compact-Line (Rosenbauer CL) in Kombination mit einem Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x2 Fahrgestell. Wir entschieden uns für die Aufbauvariante bei der die Fahrerkabine und der Rest des Aufbaus getrennt sind. Diese Bauweise ermöglicht größere Geräteräume, sowie eine größere Mannschaftskabine, in der bei uns später zusätzlich das Regalsystem untergebracht wurde.

 

  • VLF Abholung 1

    Das neue VLF bei der Abholung von der Firma Rosenbauer. Auf der ausgeklappten Halterung sieht man die beiden E-Compact-Geräte der Firma Weber Rescue.

  • VLF Abholung 2

Nach der Abholung bei der Firma Rosenbauer am 15.12.2020 wurde das Fahrzeug zunächst in Eigenleistung beklebt. Anschließend wurde die gesamte Einsatzabteilung im Januar in Kleingruppen unter den geltenden Corona-Beschränkungen auf das Fahrzeug geschult. Dabei wurden alle Aggregate von jeder Gruppe in Betrieb genommen, sodass die Bewegungsabläufe trainiert werden konnten. Ein großer Teil der Beladungen der alten Fahrzeuge konnte übernommen werden. Zusätzlich angeschafft wurden eine neue Rettungsschere und Rettungsspreizer zusammen mit zwei tragbaren E-Compact Geräten, die für den nötigen Öldruck sorgen, und auch für die Rettungszylinder und den Pedalschneider eingesetzt werden können.

Zwei Besonderheiten am neuen Fahrzeug sind zum einen die nun fest eingebaute Pumpe, welche eine Leistung von 1000 Litern in der Minute bei 10 Bar Ausgangsdruck bringt. Des Weiteren der eingebaute Stromerzeuger, der im Zusammenspiel mit dem Kabel-Schnellangriff von 25 Metern eine schnelle Stromversorgung bietet. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über einen 500 Liter großen Wassertank und einen pneumatischen Lichtmast, welcher mit LEDs ausgestattet und vom Fahrzeugheck über eine Fernbedienung bedienbar ist. Eine weitere Neuheit ist ein Tablet, welches weiterführende Informationen, sowie Rettungskarten für Verkehrsunfälle enthält.

Am 23. Januar 2021 konnte das Fahrzeug dann in den Einsatzdienst übergehen. Unter dem Rufnamen Florian Michelstadt 1-20 steht es nun rund um die Uhr für den Schutz und die Sicherheit der Bevölkerung im Dienst.

 (Text und Bilder: Feuerwehr Michelstadt)

Vorauslöschfahrzeug (VLF) - Florian Michelstadt 1-20

Fahrgestell

Mercedes-Benz Sprinter 519 CDI 4x2 mit Anhängerkupplung

Aufbau

Firma Rosenbauer / Oberösterreich

Besatzung

1:3 (4)

Löschwassertank

500 Liter

Pumpe

FPN 10-1000

Stromerzeugung

eingebaut, 6,5 Kilowatt (230 Volt)

Lichtmast

6 mal 45 Watt LED (2x nah, 4x fern)


Geräteräume:

1 kompletter Hydraulischer Rettungssatz mit 2 E-Compact-Geräte (Schere, Spreizer, Rettungszylinder, Pedalschneider)
1 Stromschnellangriff  25m  (230 V)
1 Wärmebildkamera
1 Tablet mit Rettungskarten und weiteren Informationen zum Einsatz TH-VU
1 Atemschutznotfalltasche
1 Schaumpistole
1 Säbelsäge
1 DIN Krankentrage
1 Schaufeltrage
2 Multifunktionsleitern auf dem Fahrzeugdach
Gerätschaften zur Brandbekämpfung (Schlauchpaket, Schlauchtragekorb, Rauchverschluss)
Kleinlöschgeräte (Hi-Press-Löschgerät, Pulverfeuerlöscher, CO Löscher)
Gerätschaften zur Verkehrsabsicherung

Mannschaftsraum:

2 Plätze mit Atemschutzgeräten gegen die Fahrtrichtung
1 Rucksack Türöffnung
1 Rucksack Erste Hilfe
1 Satz Motorsäge mit Schnittschutzkleidung
2 Sätze Kälteschutzanzüge mit Schwimmwesten
2 Sätze Wechselkleidung mit Hygieneausstattung
1 Satz TH-VU Zubehör  
1 Satz Unterbaumaterial
1 Spineboard

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen